Symposium

im Atelier de recherche et de création artistiques (ARC) Romainmôtier

von Donnerstag 21. Januar bis Sonntag 24. Januar 1999

Zürich, 20. Oktober 1998.

Das Kulturprozent der Migros organisiert in seinem Kulturzentrum ARC in der Romandie mit "Digitaler Diskurs" zum ersten Mal eine Veranstaltung zum Thema Hyperfiktion. Das dreitägige Symposium soll Autorinnen und Autoren sowie Expertinnen und Experten aus Literatur und Neuen Medien zusammenbringen und den Austausch von Erfahrungen und Informationen fördern. Das ARC lädt ein zum Nachdenken, zur Begegnung und zur Zusammenarbeit.

 

DIGITALER DISKURS

Von der Zählmaschine zur Erzählmaschine

 

1987 hat Michael Joyce die Hyperfiktion "afternoon, a story" geschrieben, eine Erzählung auf Diskette die mittels Computer gelesen werden muss und die aus vielen einzelnen Textfenstern besteht, die netzartig miteinander verknüpft sind und ganz verschiedene Lesepfade zulassen.

Elf Jahre später haben wir auch im deutschen Sprachraum eine kleine Fangemeinde, die sich mit den Antipoden Literatur und Computertechnologie befasst, die ahnt dass die neue Medientechnologie Potential zu revolutionären Entwicklungen für die Literatur bergen könnte. Selbst ein gigantischer Hypertext bietet das Internet vor allem auch für Geschichtenerzähler und Experimentatoren neue Räume, Verknüpfungs-, Kreations- und Kommunikationsmöglichkeiten. Die Grenzen zwischen Experiment, Fiktion und Spiel sind fliessend.

Der digitale Diskurs steht am Anfang. Erst langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass die Geschichte der Text-Adventures und Videospiele der letzten zwanzig Jahre einige Rückschlüsse auf die heutige Entwicklung im Bereich Hyperfiktion liefern kann. Rollenspiele auf sprachlicher oder objektorientierter Basis können genauso komplex und interessant sein wie Romane in Buchform. Und das Lesen am Computerbildschirm kann sich unter Umständen zu einem spannenden Abenteuer-Trip ausweiten, in den man direkter involviert wird als in manchen Buchromanen. Dabei scheint sich der internalisierte imaginäre Raum, der beim Lesen entsteht, in einen externalisierten virtuellen Raum zu verwandeln.

Letzte Änderungen: 20. 10. 1998––> Impressum